Samstag – Blog-Report Teil 4

Nun liegen drei Tage Leiterkonferenz der Vineyard D.A.CH. hinter uns. Viele Eindrücke bringen solche Tage mit sich. Das Thema ‚Gesunde Persönlichkeit eines Leiters‘ hat sich stringent durch die Zeit gezogen. Integrität, Sexualität, Gesunde Gewohnheiten u.a. Balance wurden von Rednern und in Ministry Zeiten vertieft und verankert. Für mich ist die prägendste Erfahrung nicht die Inhalte und nicht die vielen herzlichen, offenen und ermutigende Gespräche, als vielmehr eine mehr und mehr sichtbare Gewissheit, hier baut der König eine Bewegung von Reich-Gottes-Aktivsten, die einer ungeteilten Priorität in ihrem Leben Raum geben: DEIN REICH KOMME. Ich bin nun das fünfte mal dabei und beobachte die Bewegung anfangs als Außenstehender und heute als Mitspielender der zweiten Generation.
In 2004 habe ich Martin Bühlmann das erste Mal von dem Traum erzählen hören, 1% der deutschsprachigen Welt zu einem jesusmäßigen Leben zu inspirieren. Dieser Gedanke hat mich geradezu elektrisiert. Könnte es sein, dass Christus etwas vorhat? Das Evangelium hat die größte Erneuerungskraft der Menschheitsgeschichte. Dies hat Jesus selbst dokumentiert, indem er den Tod überwand und seinen Heiligen Geist sandte. Als Vineyard wollen wir unseren Beitrag leisten, Sein Reich auszubreiten … und nun bin ich Augenzeuge, wie beinahe lautlos, unspektakulär und organisch sich Menschen um eine Vision sammeln.
Über die 68-er Generation kann man denken, was an will. Was mich immer fasziniert hat, war die Tatsache, dass Menschen ihr Leben an eine Idee gegeben haben, die größer war als sie selbst. Sie sind einem Traum gefolgt. Der Traum war Gerechtigkeit und Gleichheit der Menschen. Jetzt sehe ich, wie sich eine Bewegung mit Jesus-Menschen zusammen findet, die keine großen Reden und Theorien vor sich herträgt, sondern ganz mit der Herrschaft des Auferstandenen rechnet und in seiner Spur geht, in einer bodenständigen Erwartungen der hereinbrechendes Reich Gottes, das sich zeichenhaft unter uns ereignet. Menschen werden geheilt, befreit, gestärkt, ermutigt und getröstet. Dies ist für mich eine kostbare Erfahrung – zutiefst erfüllend.
Ich freue mich auf das kommende Jahr 2008 – wir werden als Vineyard Filstal und Gemeinschaften in Württemberg herausfinden, was ER in diesem Jahr vorhat und lernen Seinem Handeln nicht im Weg stehen. Die Tage in Berlin waren dazu wieder eine große Ermutigung.