Aleko Vangelis von Soul Devotion über P.O.W.E.R.

Onlineredaktion: Hallo Aleko! Sag uns kurz: Wer bist du? Was machst du? Wo lebst du? 

Aleko: Ich bin Aleko Vangelis, bin griechischer Schwabe, 32 Jahre alt. Ich bin als Jugendreferent angestellt für den Jugend- und Junge Erwachsenenbereich Soul Devotion bei Kirche im Aufbruch. Außerdem bin ich Diakon der evangelischen Landeskirche. Ich lebe mit meiner Frau Sarah und  mit  unseren (seit kurzem) zwei Kindern in Asperg bei Ludwigsburg. Wir wohnen zusammen mit einer befreundeten Familie in einem tollen Zwei-Familien-Haus.

powweOnlineredaktion: Bei P.O.W.E.R. gehts um einen “natürlich übernatürlichen Lebensstil”. Wie lebst oder erlebst du das selbst in deinem Leben?

Aleko: Ja was soll man da sagen? Im Prinzip bin ich seit ein paar Jahren auf diesem Weg “natürlich übernatürlich” zu leben. Natürlich heißt für mich, dass das auch ein Prozess ist mit dem Übernatürlichen. Es entwickelt sich und ich erlebe, dass Gottes übernatürliche Kraft in meinem Alltag da ist. Zum Beispiel wenn ich gedanklichen Impulsen folge im Gebet oder wenn Gott immer wieder im Alltag – egal wo ich bin – zu hören ist. Ich erlebe wenn ich für Menschen bete, dass er spricht. Auch wenn es erstmal keine großen Sachen sind, aber das was passiert wenn ich ausspreche was ich von Gott höre, zeigt mir, dass es Veränderung bei Menschen bewirkt. Auch wenn wir bei Soul Devotion oder im Alltag  um Heilung für Menschen beten, erleben wir immer wieder, dass Gott wirkt.

alekoEtwas, was mich immer wieder beschäftigt ist der Gedanke: “Als Christen, die sich nach Übernatürlichem sehen, warten wir immer auf die Wunder in der Gemeinde.” Martin Bühlmann von Vineyard hat dann vor drei oder vier Jahren zu mir gesagt: “Wunder gehören in das Leben von Menschen die Jesus nicht kennen.” Und ich glaube, wenn wir mit Menschen die Gott nicht kennen unterwegs sind, werden wir sehen, dass Gott Wunder tut. Aber dazu müssen wir uns auf den Weg machen. Das tue ich und ich erlebe immer wieder, dass dort wo ich mutig auf Gott höre, mein Leben als Christ Auswirkungen hat im Leben von Freunden, die ihn nicht kennen.

Onlineredaktion: Aleko, welche Hoffnungen verbindest du mit dem Seminar?

Aleko: Dass wir weiter ermutigt werden, gute Erfahrungen machen, Gottes Geschichten wahrnehmen und sehen wie Gott wirkt. Dass wir es in unserem Alltag sehen, dass wir sehen, dass Gott Dinge vorbereitet. Er macht uns betreit mutig auf Menschen zuzugehen. Dass es Auswirkungen auf unsere Gemeinden hat und auf den Alltag bei uns zuhause.

Onlineredaktion: Was würde wohl NICHT passieren, wenn es das Seminar nicht gäbe?

Aleko: Das werden wir sehen wenn wirs erlebt haben! :) P.O.W.E.R soll aber auf jeden Fall eine Verbindung sein in den Alltag . Es geht nämlich nicht nur darum, auf der Zeltstadt an einem besonderen Tag ein übernatürliches Abenteuer mit vielen guten “God-Storys” zu erleben. Natürlich Übernatürliches braucht den Alltag und dort wollen wir es integrieren.

Onlineredaktion: Wie wird sich Soul Devoion an P.O.W.E.R. beteiligen?

Aleko: Leben aus der Kraft des Heiligen Geistes gehört zu unserer DNA, zu dem was uns geprägt hat. Wir bringen also unsere Erfahrungen mit, verschiedenen Menschen, die auf diesem Weg schon gehen.

Onlineredaktion: An wen richtet sich P.O.W.E.R. und wer kann dabei sein?

Aleko: An alle ab 18! Und an alle, die Lust haben, diesen Prozess mit anderen zu gehen. Die sich herausfordern lassen wollen, die eine Sehnsucht haben im Alltag  einen natürlich übernatürlichen Lebensstil zu entdecken. Und ich glaube mit dem Umsetzen kommen auch die Früchte und Gottes Freundlichkeit wird auf ganz verschiedene  Art und Weisen Gestalt gewinnen.

Onlineredaktion: Vielen Dank Aleko für dein Statement und viel Spaß mit den Wundern und der Freundlichkeit Gottes.